Gewöhnlich zählen in Gärten Pfirsich-, Kirsch- oder Apfelbäume nicht zu den am häufigsten genutzten Baumarten, dennoch bringt die einfache Geste des Anpflanzens eines dieser Exemplare viel dieses Zaubers, dieses Gefühls einer gesunden Rückkehr in die Vergangenheit, die dann nicht nur Wohlgeschmack, sondern auch viel Schönheit für die gesamte Fortentwicklung des Lebenszyklus des ausgewählten Baums schenken kann, mit sich.
Die Emotion, einen oder mehrere Obstbäume zu beherbergen, beginnt mit der herrlichen Frühlingsblüte, bei der sich Farben von strahlendem Weiß über Blassrosa bis zu einem tiefen Fuchsienrot abwechseln, um dann den ersten Knospen Platz zu machen.
Das intensive Grün zeigt die Kraft und die Üppigkeit dieser Exemplare, die nach einigen Wochen beginnen, ihre Früchte zu zeigen. Und noch eine weitere Veränderung in den Farben macht sich breit.
Die Rottöne, die Orangetöne und die Gelb- und Lilatöne beginnen, durch das Blattwerk zu drängen und zeigen ihre ersten Früchte.
Von der Schönheit zum Wohlgeschmack, auch in einem Privatgarten, gelangt man zur Phase, das ausgewählte Obst zu genießen. Es gibt nichts besseres, als eine Aprikose mit wahrem Geschmack, eine süße und knackige Kirsche, die wir haben wachsen sehen, einen Apfel oder eine Birne, die wir seit ihrem ersten Erscheinen beobachtet haben, zu kosten.
Und die Pflanze wechselt weiter die Szenarien; auch der Herbst mit den Blättern, die die Farben ändern und der Winter mit den kahlen, aber in ihren Formen magischen Zweigen hat einen ganz besonderen Reiz.
Das Schöne vieler dieser Exemplare ist auch die Kraft und die Widerstandskraft, die sie zeigen. Kirsch-, Aprikosen- und Birnenbäume, nur um einige zu nennen, sind in der Regel sehr widerstandsfähig.
Der Kirschbaum wächst in jeder Art von Klima und in vollem Licht. Er ist hinsichtlich des Bodens wenig anspruchsvoll, er fürchtet einzig zu feuchten und wasserundurchlässigen Boden.
Der Aprikosenbaum hält Trockenheit aus, aber fürchtet feuchte Bereiche. Er gedeiht auf jeder Art von Boden, auch kalkhaltigen, außer denen, die zu feucht oder lehmig sind.
Der Birnenbaum, auch er sehr kräftig, ist ebenfalls sehr widerstandsfähig gegen Kälte und Trockenheit.
Der Pflaumenbaum, mit seinen Dutzenden von Sorten, ist eine Pflanze, die sich ohne besondere Probleme entwickelt, vor allem bei allen Gelegenheiten, in denen er in Böden gepflanzt wird, die sich durch eine gute Tiefe und eine mittlere Belastung auszeichnen.
Wir könnten weiter jede einzelne Sorte beschreiben, mit Sicherheit ist immer Pflege erforderlich, aber wir möchten betonen, wie ihre Schönheit, zusammen mit dem Nutzen dazu führen sollte, dass sie verstärkt im Mittelpunkt von Gärten jeglicher Art stehen.
Lassen wir weiter nicht außer Acht, dass die Mode des “Do-it-yourself” und des umweltbewussten Lebens immer stärker zunimmt. Obstbäume zu Hause zu haben, schließt sich diesem Trend an und stärkt die guten Gewohnheiten, gesund und Lebensmittel aus dem direkt Umkreis (0 km) zu essen, an!
Wir erwarten Sie in unserer Baumschule, um die umfassende Auswahl der in der Jahreszeit erhältlichen Obstbäumen, von den klassische Halbstämmen in 12-Liter-Kübeln bis zu Fertigexemplaren mit einem Umfang von 20/25/30 und sogar jahrzehntealten Bäumen, echte Exemplare mit einem Umfang von 60/80/100 cm, zu bewundern!
Auch die skeptischsten Personen können so mit den Händen fühlen und mit ihren Augen sehen, wie besonders das Aufnehmen solch nützlicher und gleichzeitig schöner Pflanzen sein kann.

Die Gramineen (Gräser) sind eine große Pflanzengruppe, etwa 10.000 Arten, die von den ältesten Zerealien bis zu den schönsten Ziervarianten, die in Parks und Gärten verwandt werden, reichen.

Sie sind widerstandsfähige Pflanzen, die sich leicht den unterschiedlichsten Umgebungen anpassen und Atmosphäre und Charme schaffen und sie sind, was nicht zu unterschätzen ist, fast gegen Pflanzenkrankheiten immun.

Dank ihres beinahe “fließenden” und weichen Aussehens verweisen sie auf Landschaften, in denen der Wind zusammen mit den Pflanzen arbeitet, um Bewegung zu erzeugen, neue Perspektiven, Raumideen, aber auch Raffinesse zu schaffen. Stellen Sie sich eine amerikanische Prärie vor, in der feine Ähren mit dem Wind einhergehen und kontinuierliche Bewegungen auf der Oberfläche zeichnen. Oder denken Sie an die kalten schottischen Klippen, auf denen nur einige Sorten von Gräsern gedeihen, um diese weltweit fast einzigartige Faszination und diese Harmonie zu schaffen.

All dies, um zu erläutern, was Sie alles mit dieser Art von so vielfältigen, starken und auch preiswerten Pflanzen machen können.

In der Vergangenheit wurden nur einige in den Gärten verwendet, aber heute werden, dank der Forschung und Arbeit, immer mehr Gramineen Teil der Gestaltungsmöglichkeiten von Grünbereichen, vom Park bis zu Gärten. Sie können fast in jeden Kontext eingefügt werden.

Einige Verwendungsmöglichkeiten:

Wie bereits gesagt, sind angesichts der Vielfalt der Pflanzen, die man finden kann, die Verwendungsmöglichkeiten wirklich zahlreich und hängen vor allem von der Fantasie und den Effekten, die man erzielen möchte, ab.

  • Als isolierte Exemplare, um einen bestimmten Effekt innerhalb eines Beetes oder eines Gartens zu schaffen.
  • Als Zierstreifen von Straßen, Wegen, Beeten oder Gärten, dank ihrer Vielfältigkeit in der Form und in den Farben.
  • Für sehr trockene und dürre Gegenden, wo sie ausgezeichnet überleben und ansonsten kahlen und schwer zu gestaltenden Ecken Leben verleihen.
  • Auf Balkonen, Terrassen, Höfen und Atrien, verwendet in Vasen, um zeitlose Effekte zu schaffen und um auch im Winter städtische Panoramen, die ansonsten traurig und grau wären, farbig zu gestalten.

Formen und Farben:

Die Gramineen haben sehr voneinander abweichende Formen, ausgehen von den geraden Stängeln wie Lanzen mit weichen Blättern wie Kissen oder fließend wie die Strömung des Wassers. Sie können wie Pfauenfedern oder steife Strukturen, kleine Büsche oder lange Einfassungen erscheinen und ermöglichen Effekte jeglicher Art. Es gibt sie sehr hoch, auch einige Meter, oder auch niedrig und kompakt. Klein und fein oder majestätisch und füllig!

In Bezug auf die Farbe reichen sie von hellgrün bis bronzefarben, rot und lila. Sie können fast weiß, elfenbeinfarben, gelb oder grau sein, mit sehr speziellen Effekten an den Spitzen oder auf den Blättern. So verleihen sie zusätzliche Tiefe und Verwendungsmöglichkeiten und bereichern Hintergründe von Blumenbeeten, gestalten Blickpunkte in Gärten, schaffen Abschnitte in Parks und vieles mehr.

Blütezeit:

Angesicht der großen Vielfalt der Arten finden sich Gramineen, die ihre maximale Schönheit in allen Jahreszeiten ausdrücken.

Insbesondere einige Sorten begeistern während der kalte Jahreszeiten und weisen sehr besondere Farbtöne auf, die erlauben, Gärten, Beete und Terrassen zu beleben, wenn die anderen Pflanzen im Winterschlaf sind oder zumindest ein recht begrenztes Wachstum haben.

Die erste Sonne beginnt durchzudringen, um die bevorstehende Ankunft des Frühlings anzukündigen und erwärmt mit ihren Strahlen den Boden, um den Wachstum und die ersten Blüten von Exemplaren jeglicher Art anzuregen.

Hinsichtlich dieses Wunders der Natur möchten wir uns etwas Einzigartigem widmen, etwas, was wir nicht immer in allen Gärten beherbergen können, aber was einzig mit seiner Präsenz Farbe, Freude, Licht und Beweis der Wiedergeburt und Lebens, symbolisiert durch die Jahreszeit des Wachstums nach dem Winterschlaf, bringt.

Wir sprechen in der Tat von einigen einzigartigen Exemplaren, die allein mit ihren Farben, ihrer Großartigkeit und ihren besonderen Eigenschaften einrichten und faszinieren können.

Wir beginnen mit der Kalmia (Kalmia Latifolia Olympic Fire); herrlich mit ihrem sehr üppigen immergrünen Laub präsentiert sie eine volle Blüte, deren Farbe ab dem Spätfrühling von einem starken rosa der Knospen bis zu einer zarteren und weicheren Version der geöffneten Blüten reicht.

Sie ist widerstandsfähig, strahlend und unempfindlich und sie liebt die direkte Sonne, aber verschmäht auch den Halbschatten nicht, der sie nur in ihrer Entwicklung einschränkt. Zarter in jungen Jahren wird sie mit dem Wachstum nach und nach fester und kräftiger.

Durstig, vor allem während der Blüte, fordert sie praktisch während des gesamten Jahres Pflege und Aufmerksamkeit, schenkt allerdings demjenigen, der sie auswählt, große Genugtuung.

Gewöhnlich in kleinen Größen im Handel zu finden, sind wir in der Lage, einzigartige Pflanzen in Töpfen zu liefern, die Höhen bis zu 250-300 cm erreichen, eine wahre Seltenheit, die nur schwer zu finden ist.

Ein weiteres Exemplar, das absolut als einzigartiges Element einer Einrichtung verwendet werden kann, ist der Cornus; wie verfügen über zahlreiche Exemplare, vom Florida, über die Florida Rubra, zum Florida Raimbow, den Kousa und sogar einen Hybrid zwischen Florida und Florida Rubra!

Nicht einfach, sie großzuziehen (es dauert Jahre, bis man zu interessanten Größen kommt), ist sie umso faszinierender in ihrer Entwicklung im Laufe der Jahreszeit. Zwischen dem späten Winter und dem Frühlingsbeginn produziert sie an den Spitzen der kahlen Äste kleine sternenförmige Blütenstände, die aus kleinen gelben oder grünen Blüten bestehen. Unter jedem Blütenstand entwickeln sich vier große weiße Brakteen in der Form eines Herzens, für einige Hybride und Sorten können sie rosa oder rot sein.

Der anschließende Zeitpunkt der Blüte ist leider nur sehr kurz, aber zeichnet sich durch herrliche und elegante Blütenstände aus, die die Monate des Wartens mit der vollständig kahlen Pflanze wert sind.

Nach der Blüte entwickelt sich das schöne Laub und im September reifen kleine rote Früchte, auch in kleinen Gruppen vereinigt, an den Zweispitzen heran. Als Liebhaber von hellem und feuchtem Klima fürchtet sie Trockenheit und zu große Hitze.

Wir freuen uns, Ihnen Exemplare von wirklich seltener Schönheit und hervorragenden Größen, bis zu 400 cm, anbieten zu können!

Kommen wir nun zur Hamamelis (wie haben Exemplare von Hamamelis Mollis und Hamamelis Mollis Westerstede), einzigartig in ihrer Blüte, wenn die Zweige noch kahl sind, auch bei kalten Temperaturen.

Der Name selbst gibt die Besonderheit der Pflanze an. „Hamamelis“ bedeutet in der Tat “zusammen mit den Früchten”, eben, weil diese Pflanze die Blüten hervorbringt, wenn die Früchte des Vorjahres noch vorhanden und reif sind. Es gibt viele Sorten, die sich feiner Blüten mit zerknitterten Blütenblättern in verschiedenen Farben, von zitronengelb bis orange, rosa oder violett, rühmen können.

Stark, kräftig und rustikal ist sie eine Pflanze, die nicht enttäuscht, besonders nicht, wenn sie in einer hellen Umgebung aufgestellt und gut gepflegt wird.

Bereit, um den Gärten und Beeten Farbe zu verleihen, sind wir in der Lage, auch von dieser Sorte seltene Exemplare zu liefern, die Höhen bis zu 400 cm erreichen.

Wir schließen diese Übersicht mit einer absoluten Neuigkeit, der Oxydendron Arboreum, ab. Diese extrem besondere Pflanze stammt aus Nordamerika, wie im Übrigen alle anderen Sorten dieses Artikels.

Gekennzeichnet durch gezackte Blätter von sattem Grün werden sie im Herbst leuchtend rot, bevor sie abfallen. Ausgezeichnet durch kleine glockenförmige Blüten, in Trauben vereint, hat einen schönen rotbraunen Stamm.

Gewöhnlich als Zierbaum in Parkanlagen und Gärten verwendet, ist er wegen seiner reichen Blüte und den herrlichen Farben der Blätter in allen Jahreszeiten sehr beliebt.

Es wird auch von Indianerstämmen für den Bau von Bögen, mit denen sie ihre Pfeile schießen, verwendet. Zudem findet die Pflanze eine große Verwendung sowohl in der Kräutermedizin als auch in der Küche.

Kommen Sie und schauen Sie mit eigenen Augen diese Exemplare an und regen Sie Ihre Kunden, Landschaftsgärtner und Privatleute an, Exemplare dieser Schönheit in ihrem Garten zu begrüßen.

 

 

Wenn man von Stechpalmen (Ilex auf Latein, um genauer die Art anzugeben) redet, stellt man sich bereits diese wunderschönen Pflanzen in den vielfältigsten Formen und Farben vor, vom berühmtesten “Ilex Aquifoluim” zu den zahlreichen Sorten, mehr als 400, die sich den unterschiedlichsten Klimata anpassen können.

Bei kurzer Betrachtung der Geschichte entdecken wir, dass diese Pflanze bereits zu Zeiten der Römer häufig verwendet wurde, als man, während der Wintersonnenwende (die berühmten Saturnalien, die um den 22. Dezember abgehalten wurden) Zweiglein an die Kleider steckte, um das Böse und Hexereien abzuwenden.

Die gleiche Bedeutung hatte die Pflanze für die Germanen und die Briten, die in ihren roten Beeren das Symbol der winterlichen Fruchtbarkeit, Versprechen der Rückkehr des Lichts und der Wärme, sahen.

Diese Pflanze wurde mit der Rolle als Talisman betraut. Dabei hatte sie die spezielle Aufgabe, schlechte Einflüsse abzuwenden und Glück zu bringen. Man pflanzte junge Sträucher neben Häusern und nutzte sie, um diese zu schmücken.

Anschließend haben auch die Christen, da sie die nunmehr stark verwurzelte Tradition der Verwendung der Stechpalme in der Winterzeit nicht verdrängen konnten, dieses Symbol wieder aufgenommen, indem sie die Bedeutung veränderten und sie mit ihren Dornen der Krone Christi und mit ihren roten Beeren seinem Blut zuordneten.

Heute kann man beim Betrachten dieser Pflanze nicht anders, als ihre Kraft, ihre Widerstandskraft und gleichzeitig ihre Anmut und Schönheit zu betonen. Augenscheinlich aufgrund ihrer Dornen zurückweisend zieht sie wegen ihrer Farben, ihrer Buntheit und ihrer Beeren den Blick auf sich.

Farbig und langlebig ist es möglich, sie in zahlreichen möglichen Formen zu finden, vom Bäumchen zum Busch, von der Kugel zum Kegel, um zu erfreuen und -warum nicht-, unseren Häusern und unseren Gärten einen Hauch von Glück zu verleihen.

Einige Verwendungsmöglichkeiten:

Wir sind im Winter und man kommt nicht umhin, zu betonen, wie diese Pflanzen gut den Geist der Feiertage verkörpern, Freude schenken und Unglück abwenden.

Zudem eignet sich die Stechpalme hervorragend für eine große Bandbreite an Anwendungen, auch dank der Tatsache, dass es viele Varianten von ihr gibt.

  • Als einzelne Exemplare mit hohem Stamm, unter Berücksichtigung, dass einige Pflanzen im Laufe der Zeit (nicht kurzfristig!) bemerkenswerte Höhen erreichen können, bis zu 5 oder 6 Meter.
  • Als hervorragende Komponenten von Hecken, vor alle für diejenigen, die eine gewisse Privatsphäre beibehalten möchten!
  • Als Sträucher für Gärten, eingebettet zwischen anderen Arten, um Beete oder Böden zusammenzusetzen, die während des gesamten Jahres Farben benötigen.
  • Als Windschutz, durch Auswahl der richtigen Sorte, auch in Küstengebiete.

Formen und Farben:

Die bekannteste Form ist der klassische Strauch mit intensivgrünen Blättern, Dornen und roten Beeren, dargestellt in den Kinderzeichnungen in der Schule und Symbol par excellence für Weihnachten.

Aber es gibt unzählige Sorten, mit stachligen Blättern oder vollständig ohne Dornen, grün oder bläulich, einfarbig oder gestreift mit goldenen oder cremeweißen Streifen. Sogar der Stamm kann von klassisch bis zur Purpurfarbe variieren.

Die Beeren sind in der Regel leuchtend rot und variieren in Größe und Menge, manchmal sind es große Trauben, manchmal zahlreiche kleine Früchte. Es gibt auch Sorten mit gelben oder schwarzen Früchten, die einen Kontrast zu den reichen und intensiven Blättern bilden.

Hinsichtlich der Formen kann sie, je nach ihrer Verwendung, als Kegel, Busch, Kugel, Halbstamm oder Hochstamm bearbeitet werden.

Die beliebtesten Sorten:

Mit Sicherheit bleibt der klassische Ilex Aquifoluim immer ein “must”. Aufgrund ihrer Haltung und ihres Farbentriumphes eine unverwechselbare Pflanze stellt sie an dunklen Wintertagen immer ein Leuchtfeuer der Freude und ein gutes Vorzeichen dar.

Zudem ist das Gewächs resistent gegen zahlreiche Krankheiten und, was nicht zu unterschätzen ist, gegen städtische Verschmutzung. Dadurch wird diese Pflanze zu einem sehr interessanten Element, das man für städtische Gärten und Terrassen im Auge behalten sollte.

Auch die wunderschöne Sorte mit bunten Blättern mit denselben Merkmalen und mit noch besonderen Farben erfährt viel Aufmerksamkeit.

Eine interessante Neuigkeit hingegen ist die “Nellie Stevens”, eine Sorte mit dunkelgrünen Blättern, ohne Dornen und mit zahlreichen scharlachroten Beeren. Sehr resistent kann sie praktisch überall wachsen.

 

Unser Angebot:

Seit jeher ist es in den Baumschulen Vivai Capecchi möglich, eine umfassende Kollektion an Ilex zu finden, vom Ilex Crenata zum Ilex Crenata Convexa und Ilex Crenata Kimne, die wir sowohl für die zahlreichen Formen des Formschnitts verwenden als auch für klassische Formen wie Spiralen, Mittelstamm, Hochstamm, Ministamm und ägyptischen Pyramiden.

Wir haben auch eine Besonderheit, auf die wir stolz sind. In der Tat realisieren wir mit diesen Pflanzen Bonsai, sowohl im italienischen als auch im japanischen Stil.

Eine weitere Verwendung ist die kugelförmige Form, um den Buxus zu ersetzen, wo dessen Wiederstand nicht ausreichend ist oder wo die Gefahr, auf den Buchsbauzünsler zu treffen, hoch ist.

Im Detail haben wir:

Ilex Aquifoluim, erhältlich in den folgenden Formaten: Halbstamm, Hochstamm, Kegel, Strauch, Kugel, mehrstämmig mit schirmförmiger Krone (fallschirmförmig).

Ilex Aquifoluim “Variegatum” erhältlich in den Formaten: Niederstamm, Halbstamm, Hochstamm, Kegel, Strauch und Kugel.

Ilex Cornuta “Furcata” erhältlich in den Formaten: Halbstamm, Kegel, Strauch und mehrstämmig mit schirmförmiger Krone (fallschirmförmig).

Ilex Meserveae “Blue Angel” erhältlich in den Formaten: Halbstamm, Strauch und Kugel.

Ilex Mutchagara “Nellie R. Stevens” erhältlich in den Formaten: Niederstamm, Halbstamm, Hochstamm, Kegel und Strauch.

Ilex Aquifolium “Aureomarginata” erhältlich als Niederstamm.

Ilex Aquifolium “Silver Queen” erhältlich als Niederstamm.

Ilex Aquifolium “Variegatum Pendula” erhältlich als Hochstamm.

Ilex Aquifolium “Alaska” erhältlich im Strauch-Format.

Ilex Aquifolium “Golden King” erhältlich im Strauch-Format.

Kontaktieren Sie uns für Informationen oder besondere Anfragen. Wir stehen zu Ihrer Verfügung!